Jetzt gegen Gehirnhautentzündung (FSME) impfen lassen

Seit mehreren Jahren ist eine langsame, aber stetige Ausbreitung FSME-belasteter Zecken zu beobachten.

FSME steht für Frühsommermeningo-Enzephalitis und bezeichnet eine schwere Entzündung des Gehirns, die durch Viren verursacht wird. Diese können durch den Speichel der Zecken in den menschlichen Organismus gelangen. 70 Prozent der infizierten Menschen entwickeln keine oder nur geringe Krankheitssymptome, 30 Prozent erkranken schwer: mit Fieber, Nackensteife und großen Schmerzen.

Ein bis zwei Prozent der FSME-Infizierten sterben, da es keine ursächliche Therapiemöglichkeit gibt, sondern nur die Symptome durch Medikamente gelindert werden können.

Einzig die Impfung gegen FSME schützt vor der Erkrankung. Die Verbesserung des Impfstoffes in den letzten Jahren führte dazu, dass die Impfung auch für Kinder ab dem ersten Geburtstag sicher und gut verträglich ist.

Da die Erkrankung auch für kleine Kinder gefährlicher ist als bisher angenommen, sollten Sie Ihren Nachwuchs auf jeden Fall impfen lassen. Die Kosten werden von den Krankenkassen übernommen.

Foto: Fotolia

 

Von: Dr. Katja Schönhärl









« zurück


© conceptnet